Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Schauspiel mit Trompete nach Samuel Becketts Endspiel Mono

Februar 24 @ 19:30 - 22:00

Samstag, 24. Februar 2024, 19:30 Uhr

Heinz Weichselbraun & Franz Hautzinger

Was, wenn ein Mensch nach einer Katastrophe versucht, die tägliche sinnlose Routine aufrecht zu erhalten oder ein Schauspieler versucht, ein Stück nachzuspielen – ohne Kollegen, ohne Theater – um doch ein Publikum zu finden, das auch nur auf der Flucht vor der Katastrophe ist?

Samuel Beckett hat Endspiel vor dem Hintergrund der atomaren Bedrohung des Kalten Krieges geschrieben. In dieser späten Schaffensperiode ging es ihm um sprachliche Reduktion, um die Suche nach Worten, wenn diese nicht mehr zu greifen sind, weil das Entsetzen übermächtig geworden ist.
Heinz Weixelbraun hat Becketts Endspiel in einer sehr persönlichen Form ins 21. Jahrhundert transferiert. Versuchen, scheitern, wieder versuchen, besser scheitern. Becketts ungewöhnliches Mantra hat sich längst vor allem seit den Zeiten der Pandemie in die Alltagssprache sozialer Medien eingeschrieben. Nichts ist komischer als das Unglück. –>weiter

Eintritt: 22,– Euro ermäßigt: 18,– Euro (Ö1-Club, ACard) |
Studenten/Lehrlinge: 10,– Euro |
Jugend (bis 18 Jahre): gratis

Karten: Tel. +43 3465/20200 |
E-Mail reservierungen@greith-haus.at

 

 

Details

Datum:
Februar 24
Zeit:
19:30 - 22:00

Veranstaltungsort

Greith-Haus St. Ulrich
Kopreinigg 90 8544
Telefon:
03465 20200